BUND Kreisgruppe Plön

Sind Ameisen ein Ärgernis?

28. August 2022

Ameisen  (Erik Karits / Erik Karits)

Zunächst einmal hat jedes Lebewesen, und sei es noch so klein, eine Aufgabe in unserem Ökosystem. Kein Lebewesen ist überflüssig. Leider merken wir dies erst, wenn es bereits zu spät ist. Nehmen wir nun all die Fauna, die wir schon vernichtet haben, und all die, die wahrscheinlich ausstirbt, dann stellt sich die Frage: Wann bricht unser Ökosystem zusammen?

Auch die Ameisen sind an diversen Kreisläufen beteiligt.

Diese Tiere, mit etwa 100 Arten bei uns vertreten, haben eine Schlüsselrolle bei der Regeneration der Natur.

Sie belüften mit ihren Bauten und Gängen den Boden. Damit ermöglichen sie den Pflanzen ein besseres Wachstum. In ihren Bauten vertilgen sie Pflanzen- und Tierreste und anderen „Abfall“. Damit reichern sie den Boden mit Nährstoffen an und unterstützen wiederum die Pflanzen.

Aber ihnen kommen noch weitere Aufgaben zu.

Einige Arten zersetzen Totholz, andere fressen Insekten und helfen bei der „Schädlingsbekämpfung“, einige unserer Wildpflanzen werden durch fleißige Ameisen vermehrt, weil diese ihre Samen verbreiten.

Fliegende Ameisen sind eine wichtige Proteinquelle für unsere Vögel, Reptilien, Amphibien usw. Der Grünspecht macht sich sogar über ein ganzes Volk her. Sie sind seine Leibspeise.

Hier noch ein kleines Beispiel der Vernetzung. Der Ameisenbläuling, ein kleiner Tagfalter, legt seine Eier an bestimmten Pflanzen ab. Die Raupen verlassen die Pflanzen und stoßen Pheromone aus, die dazu führen, dass eine bestimmte Ameisenart sie als ihresgleichen erkennt. Die Raupe/n werden in den Bau gebracht und fressen dort die Ameisen. Anschließend verpuppt sich der Bläuling und verlässt als adulter Schmetterling den Bau.

Die Natur ist faszinierend. Alles hängt zusammen.

Leider nehmen laut Bundesamt für Naturschutz gut 92 % unserer Ameisenarten ab. Eine Art ist bereits verschollen, 56 Arten sind bedroht.

So reiht sich selbst die für uns unscheinbare und doch für das Ökosystem so wichtige Ameise ein, in all die auch für unser Dasein so wichtigen Lebewesen, die von uns Menschen vernichtet werden.


Annette Hinz

Zur Übersicht